Archiv 2008

LKW Brand Bahnhofstrasse

 

Dienstag der 30. Dezember 2008 11.58 Uhr, der Funkmelder und die Sirene ruft die Kameraden der Feuerwehr Wettrup zum Einsatz. Parallel wird die Wehr Handrup mit alarmiert. Der SMS Alarm gibt weitere Auskunft: "LKW - Mähdrescher Brand, Bahnhofstrasse, Wettrup, Keine Menschen in Gefahr, kein Gefahrgut".

Aufgrund des Urlaubs zwischen den Feiertagen finden sich Innerhalb kürzester Zeit zahlreiche Kameraden im Feuerwehrhaus ein, so das der GW sofort Ausfahrt melden kann, das LF8 folgt nur in kurzem Abstand. Nach dem Verlassen der Dorfkerns kann man schon eine große schwarze Rauchsäule über dem Brandobjekt sehen. Beim Eintreffen stand das Führerhaus des LKW bereits in Vollbrand und die Flammen schlugen 2 - 3m in die Höhe. Glücklicherweise herrschte Windstille, so das die gleich angrenzenden Bäume noch kein Feuer gefangen hatten. Unverzüglich machte sich ein Trupp mit Atemschutz bereit und brachte den Löschangriff über den, im GW installierten, Wassertank vor. Dieser zeigte sehr schnell Wirkung, so dass die Flammen schnell erloschen und der Brand unter Kontrolle war. Die inzwischen eingetroffene Handruper Wehr versorgte uns im Pendelverkehr mit dem nötigen Wasser, da der nächste Hydrant ca. 250m entfernt lag und eine Wasserversorgung von dort nur mit großem Aufwand möglich gewesen wäre. Die Nachlöscharbeiten dauerten Aufgrund immer wieder aufflackernden Brandstellen noch etwas an, aber nach einer guten halben Stunde war der Brand aus. Die Schadensaufnahme durch die Polizei und die Aufräumarbeiten dauerten noch etwas an, so das wir "Gerätehaus an schalten Einsatzbereit ab" um 13.15 Uhr melden konnten.

  • BR_30-12_2008_Luettecke_001
  • BR_30-12_2008_Luettecke_002
  • BR_30-12_2008_Luettecke_003
  • BR_30-12_2008_Luettecke_004
  • BR_30-12_2008_Luettecke_005
  • BR_30-12_2008_Luettecke_006
  • BR_30-12_2008_Luettecke_007
  • BR_30-12_2008_Luettecke_008
  • BR_30-12_2008_Luettecke_009

 

K317 Kirchstraße

 

Am Freitagmorgen gegen 5 Uhr verlor der Fahrer eines Kartoffeltransporters aus Lengerich auf der Kirchstraße in Wettrup in Höhe des Gemeindehauses eine größere Menge Kartoffeln. um 5.50 Uhr alarmiert von einem vorbeikommenden PKW Fahrers wurde die Straße zuerst abgesichert um auf die Gefahrenstelle hinzuweisen. Nach Rücksprache mit der Polizei stellte sich heraus das von Wettrup kommend durch Herzlake zur Europastraße E233 (B213) bis nach Löningen sich eine große Menge der Ladung, welche sich in den Kurvenbereich über die Fahrbahn verteilte, auf der Fahrbahn lag. Die Straßenmeisterei war bereits seit 5 Uhr dabei die Fahrbahn zu fegen und die Kartoffeln zusammen zu kehren, dies sollte auch in Wettrup geschehen, so das die Einsatzstelle der KSM zur Reinigung übergeben wurde. Da die Verunreinigung mittels Besen nicht zu beseitigen war, wurde um 9.26 Uhr nochmals Alarm für die Feuerwehr Wettrup ausgelöst. Diese war dann bis um 11 Uhr mit der Reinigung beschäftigt. "Gerätehaus an schalten Einsatzbereit ab" 10.56 Uhr.

  • HL_7_11_2008_K317_Kartoffeln_012
  • HL_7_11_2008_K317_Kartoffeln_013
  • HL_7_11_2008_K317_Kartoffeln_014
  • HL_7_11_2008_K317_Kartoffeln_015
  • HL_7_11_2008_K317_Kartoffeln_016
  • HL_7_11_2008_K317_Kartoffeln_017
  • HL_7_11_2008_K317_Kartoffeln_018
  • HL_7_11_2008_K317_Kartoffeln_019
  • HL_7_11_2008_K317_Kartoffeln_020

Bilder FW Wettrup + FW Herzlake

 

Schwerer Verkehrsunfall B402 /Penninghusener Str.

Kleinkind bei Unfall gestorben

Bei einem Verkehrsunfall am Montagnachmittag dem 18. Feb. 2008 auf der Bundesstraße 402 in Höhe Eikhof ist ein Kleinkind verstorben, die Mutter des Kindes erlitt schwere Verletzungen. Nach den bisherigen Feststellungen der Polizei befuhr gegen 15.10 Uhr ein 29-jähriger Fahrer eines Lkw die Penninghuser Straße und wollte die vorfahrtberechtigte Bundesstraße überqueren. Dabei übersah er einen aus Fürstenau kommenden Bulli. Beide Fahrzeuge prallten im Kreuzungsbereich zusammen. Durch die Wucht des seitlichen Aufpralls überschlug sich der Bulli mehrfach, prallte gegen einen Baum und kam neben der Fahrbahn zum Stehen. Ein vierjähriger Junge, der in dem Bulli saß, erlitt schwerste Verletzungen und verstarb noch an der Unfallstelle. Die 36-jährige Fahrerin des Bulli wurde schwer verletzt und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt. Die Bundesstraße wurde voll gesperrt. Diese Sperrung wird bis zum Abschluss der Unfallaufnahme dauern, in die auch ein Gutachter eingeschaltet wurde. Neben der Polizei war ein Rettungshubschrauber, mehrere Rettungswagen und ein Notarztwagen an der Unfallstelle eingesetzt. Die Freiwillige Feuerwehr Wettrup wurde zur Absicherung und Ausleuchtung der Unfallstelle nachalarmiert. Die Beweisaufnahme sowie die Aufräumarbeiten dauerten bis in die Abendstunden hinein.

  • VU_18_Feb_2008_B402_4jaehriger_022
  • VU_18_Feb_2008_B402_4jaehriger_023
  • VU_18_Feb_2008_B402_4jaehriger_024

 

L60 PKW Unfall

 

Freitag der 3. Oktober 2008 15.38 Uhr, der Funkmelder ruft die Kameraden der Feuerwehr Wettrup zum Einsatz. In der Ferne tönt die Sirene aus Handrup. Der SMS Alarm gibt weitere Auskunft: "Eingeklemmte Person, Lengericher Straße, Handrup, 2 Schwerverletzte". Diese Meldung verhieß nichts Gutes. Wenige Minuten später trifft unsere Wehr an der Einsatzstelle ein. Für uns stellte sich die Lage wie folgt dar. 1 PKW, ein Audi A4, war im Frontbereich völlig zerstört und Stand mittig auf der L60. Wrackteile waren auf der Strasse verstreut. Der zweite PKW, ein Opel Corsa, lag etwa 20m mit völlig zerschmetterter Fahrerseite auf dem Radweg. Glücklicherweise war der Fahrer des Corsa nicht, wie zuerst vermutet, in seinem Fahrzeug eingeklemmt, so das er von einem zufällig vorbeikommenden Arzt und einer Krankenschwester schon neben dem Auto behandelt wurde. Die 3 Insassen des Audi konnten sich selber befreien und zeigten keine gravierenden Verletzungen. Die inzwischen eingetroffenen Rettungswagen und die Besatzung des Rettungshubschraubers übernahmen nun die Versorgung der Verletzten. Unsere Aufgabe bestand nun darin die viel befahrene L60 für die Rettungsarbeiten zu sperren. Nach ärztlicher Erstversorgung wurden die 3 Verletzten aus dem A4 mit dem RTW in das Elisabeth Krankenhaus Thuine gebracht. Der Schwerverletzte 20 jährige Corsafahrer wurde in das Marienkrankenhaus Osnabrück geflogen.

Nach Auskunft der Polizei hatte der Corsa Fahrer die Vorfahrt des aus Richtung Handrup kommenden Audi missachtet und war mittig auf der Fahrerseite von dem Audi getroffen worden. Der A4 drehte sich dann um die eigene Achse und schob den Opel auf den Radweg. Die Unfallaufnahme durch die Polizei und die Bergung der Fahrzeug dauerte bis 18 Uhr. "Gerätehaus an schalten Einsatzbereit ab" 18.15 Uhr

  • VU_3_Okt_2008_Südhoff_025
  • VU_3_Okt_2008_Südhoff_026
  • VU_3_Okt_2008_Südhoff_027
  • VU_3_Okt_2008_Südhoff_028
  • VU_3_Okt_2008_Südhoff_029
  • VU_3_Okt_2008_Südhoff_030
  • VU_3_Okt_2008_Südhoff_031
  • VU_3_Okt_2008_Südhoff_032
  • VU_3_Okt_2008_Südhoff_033