Archiv 2007

Tragischer Unfall in Handrup

Zu einem weiteren tragischen Unfall wurden wir am Silvester Abend um 18.54 Uhr per Melderalarm gerufen. Die Durchsage hieß wieder "Einsatz Feuerwehr Handrup + Wettrup eingeklemmte Person". Aufgrund der beginnenden Silversterfeierlichkeiten im Dorf, waren wir sehr schnell in der Lage unsere Fahrzeuge zu besetzten und auszurücken. Aufgrund von aufkommender Straßenglätte dauerte die Fahrtzeit etwas länger wie gewohnt und wir trafen kurz nach der Handruper Wehr an der Einsatzstelle ein. Hier zeigte sich rasch nach der Erkundung das hier jede Hilfe, für einen Feuerwehrkameraden der Handruper, zu spät kam.

Was war passiert? Der Landwirt hatte versucht einen Vorderreifen seines Treckers aufzupumpen. Da das Luftventil bei Schleppern für gewöhnlich auf der Innenseite sitzt, musste er dazu zwischen Kotflügel und Motor greifen. Beim Pumpvorgang muss dann der Reifen geplatzt sein und die Person am Kopf getroffen haben. Aufgrund der schweren Kopfverletzungen ist diese dann noch an der Einsatzstelle verstorben.

Da unsere Hilfe nicht mehr benötigt wurde, rückten wir umgehend von der Einsatzstelle ab.  "Gerätehaus an, schalten Einsatzbereit ab" 19.23 Uhr.

Scheunenbrand in Handrup

Am heutigen Dienstag dem 27. November 2007 gegen 5.55 Uhr wurden die Feuerwehren Handrup, Lengerich und Wettrup zu einem  Scheunenbrand in der Andervenner Str. Handrup gerufen.  Nach dem Eintreffen der ersten Einsatzfahrzeuge am Einsatzort und dem Vorgehen unter Pressluftatmer stellte sich die Lage wie folgt dar: In einem Schweinestall war ein Brand entstanden, der die Plastikroste und die Deckenlage in Brand gesetzt hatte. Durch glückliche Umstände und dem schnellen Eingreifen der Feuerwehr, war es möglich das der Brand auf die Stallung  begrenzt wurde und kein Dachstuhlbrand bzw. Gebäudebrand entstand. Leider kam für die eingestallten Schweine jede Hilfe zu spät, so dass diese nur tot geborgen oder Notgeschlachtet werden mußten. Nachdem die Dachkonstruktion auf versteckte Glutnester kontrolliert wurde, konnte die Einsatzstelle verlassen werden.  "Gerätehaus an schalten Einsatzbereit ab" 7.47 Uhr.

  • BR_27_11_2007_Schwienhorst_005
  • BR_27_11_2007_Schwienhorst_006
  • BR_27_11_2007_Schwienhorst_007
  • BR_27_11_2007_Schwienhorst_008
  • BR_27_11_2007_Schwienhorst_009
  • BR_27_11_2007_Schwienhorst_010
  • BR_27_11_2007_Schwienhorst_011
  • BR_27_11_2007_Schwienhorst_012
  • BR_27_11_2007_Schwienhorst_013

Tragischer Unfall L60 / Hestruper Straße in Handrup

 

20 jähriger Wettruper stirbt noch an der Unfallstelle

Eigenbericht / Samstag der 15. September 2.30 Uhr Nachts. Der Melder reißt die FW Kameraden der Wehren Handrup und Wettrup aus dem Schlaf. Die Durchsage "Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person" verheißt nichts Gutes. Bereits nach wenigen Minuten verlassen die beiden Fahrzeuge der Feuerwehr Wettrup das Gerätehaus und machen sich auf zur Einsatzstelle auf der Hestruper Straße / L60 in Handrup. Nach kurzer Fahrzeit erreichen wir kurz nach den Handruper Kameraden den Unfallort. Die erste Lage stellte sich so dar, das ein Mercedes seitlich in einen Golf geprallt war und anschließend beide Wagen im Seitenraum zum Stehen kamen. Der Fahrer des Mercedes konnte sich selbst befreien und wurde von Ersthelfern bereits betreut. Der Fahrer des Golf war mit dem Fuß im Konsolenbereich eingeklemmt. Aufgrund dessen, das keine Vitalfunktionen mehr vorhanden waren und der Notarzt noch nicht Vor Ort, entschieden wir uns für eine Crash Rettung um sofortige Widerbelebungsmaßnahmen einleiten zu können. Kurz nachdem wir mit diesen begonnen hatten, traf der RTW ein und die Notärztin untersuchte den jungen Mann. Wie sich bereits nach kurzer Untersuchung herausstellte, war jede Hilfe zu spät gekommen, da der Fahrer bereits verstorben war. Erst jetzt hatten wir Zeit zu registrierten, wer der Verletzte war. Es handelte sich um einen jungen Wettruper, der fast jedem Kameraden persönlich bekannt war. Dies bestürzte uns natürlich sehr und entsprechend war auch die Stimmung sehr bedrückt. Wir halfen den Kameraden aus Handrup noch die Unfallstelle abzusichern und zu reinigen. "Gerätehaus an schalten Einsatzbereit ab" 5.15 Uhr

  • VU 15-09-2007_Hestrup_Kloster_074
  • VU 15-09-2007_Hestrup_Kloster_075
  • VU 15-09-2007_Hestrup_Kloster_076
  • VU 15-09-2007_Hestrup_Kloster_077

Handrup-Unfall-20 jähriger verstirbt an der Unfallstelle

Mercedes kollidiert mit Golf - 20-jähriger Fahrer stirbt

NWM-TV / Bei einem schweren Verkehrsunfall in Handrup (Landkreis Emsland) kam am frühen Samstagmorgen eine Person ums Leben. Die Straße ist zu dieser Zeit, gegen 02.30 Uhr, fast nicht frequentiert. Nur selten fährt ein Fahrzeug durch den kleinen Ort. Um so tragischer, dass sich gerade zu dem Unfallzeitpunkt der 20-jährige Golf-Fahrer die Lengericher Straße aus Richtung Hestrup überqueren wollte, wahrscheinlich ohne auf den Vorfahrtsberechtigten Verkehr zu achten. Ein 23-jähriger Mercedesfahrer fuhr von Lengerich kommend in Richtung Quakenbrück und hatte keine Chance dem Golf noch auszuweichen. Er traf ihn frontal in die Fahrerseite. Dabei wurde der Golf-Fahrer in seinem Fahrzeug eingeklemmt und so schwer verletzt, dass ihn Feuerwehrleute nur noch tot aus dem Fahrzeug bergen konnten. Der Mercedesfahrer wurde schwer verletzt mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

 

 

B402 - L60 PKW gegen LKW

 

Donnerstag der 11. Oktober 2007 5.23 Uhr, wieder weckt der Funkmelder die Kameraden der Feuerwehr Wettrup aus dem Schlaf. In der Ferne tönt die Sirene aus Handrup, leider macht die Einsatzleistelle im ersten Moment keine Durchsage, so das im ersten Moment die Kameraden nicht wissen was der Alarmgrund ist. Nach eintreffen im Gerätehaus und Nachfrage über Funk heißt es "Verkehrsunfall B402 / L60; PKW gegen LKW; LKW soll ein Tankwagen sein." Diese Meldung verheißt nichts Gutes, so das sofort der GW mit 2 Kameraden besetzt wird, um schnellstens die erste Lage erkunden zu können und so eventuell Verstärkung nach fordern zu können. Wenige Minuten später trifft auch der GW als erster an der Einsatzstelle ein. Die Lage stellte sich dann wie folgt dar. PKW war im Frontbereich völlig zerstört. Wrackteile waren auf der Bundesstrasse verstreut. Der Fahrer konnte sich selber befreien und befand sich, leicht verletzt, neben dem Fahrzeug. Der LKW lag etwa 100m weiter seitlich im Graben. Der Fahrer kletterte gerade unverletzt aus dem Fahrzeug. Nach seinen Angaben und nach Kontrolle des Laderaums konnte Entwarnung gegeben werden. Kein Tankwagen, kein Gefahrgut auf dem LKW, kein austretender Kraftstoff, nur eine Palette Farbe. Die Kameraden des inzwischen eingetroffenen Wettruper LF 8 kümmerten sich bis zum Eintreffen des RTW um den Verletzten PKW Fahrer und sperrten die B402 in Richtung Haselünne ab. Die Handruper Wehr übernahm das für die Fahrtrichtung Fürstenau. Nachdem die Polizei den Unfall aufgenommen hatte und die Unfallstelle gesäubert war, rückten beide Wehren ab und übergaben den LKW zur Bergung der Polizei.  "Gerätehaus an schalten Einsatzbereit ab" 7.00 Uhr

  • VU 11-10-2007_B402_069
  • VU 11-10-2007_B402_070
  • VU 11-10-2007_B402_071
  • VU 11-10-2007_B402_072
  • VU 11-10-2007_B402_073

Lkw und Pkw kollidierten auf B 402 (Lingener Tagespost)

Glück im Unglück hatte der 43-jährige Fahrer eines Caddy aus Berge bei einem Verkehrsunfall Donnerstagmorgen um 5.23 Uhr in Handrup: Er wurde nur leicht verletzt. Nach Ermittlungen der Polizei wollte der Caddy-Fahrer die B402 in Richtung Handrup überqueren. Dabei übersah er einen auf der vorfahrtsberechtigten Bundesstraße in Richtung Fürstenau fahrenden Lkw. Der Caddy prallte gegen die hinteren Reifen. Dadurch schleuderte der Lkw quer über die Fahrbahn und kam. auf der Beifahrerseite liegend, im Seitenraum zum Stehen. Der 44-jährige Lkw-

Fahrer konnte sich aus seinem Fahrzeug unverletzt selber befreien. Aus dem mit Farbe beladenen Lkw lief aus einem Eimer eine geringe Menge Farbe aus. Die vorsorglich alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Handrup und Wettrup brauchten zur Rettung nicht mehr einzugreifen. Sie halfen der Polizei bei der Verkehrsregelung, reinigten die Unfallstelle und leuchteten diese aus. An dem Caddy entstand Totalschaden. Während der Bergung des Lkw musste die B 402 voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. Foto #5: Felix Reis

 

Scheune brannte in Handrup

 

  • BR_19_01_2007_Hoeving_001
  • BR_19_01_2007_Hoeving_002
  • BR_19_01_2007_Hoeving_003
  • BR_19_01_2007_Hoeving_004
  • brand_19_01_2007