Historie

Wenn die ältesten Bewohner Wettrups über die Feuerwehr aus alten Zeiten befragt werden, dann wird übereinstimmend erklärt, ein Feuerwehrgerätehaus haben wir soweit wir zurück denken können schon immer gehabt. Das Gerätehaus stand gegenüber der alten Schule, dahinter war ein Asylantenraum angebaut, in dem die früher durchs Land reisenden Handwerksburschen übernachten konnten. Dieses Haus wurde 1979 bei der Dorferneuerung abgerissen. Seit etwa 1846 war darin eine Handdruckpumpe mit nötigem Zubehör untergestellt. Bei einem Brand wurde die Spritze mit einem Pferdegespann zum Einsatz gefahren. Alarmiert wurden die Dorfbewohner durch Glockengeläut. Für jeden Einsatz wurde der Gespannführer von der Gemeinde mit 10 DM belohnt.

Als im letzten Krieg auch auf dem flachen Land Spreng- und Phosphorbomben geworfen wurden, stellte auf Anordnung, der damalige Bürgermeister Fehren, die Wettruper Feuerwehr zusammen. Dies Ereignis ging sehr schnell von statten. An einem Sonntag nach dem Hochamt wurde durch ortsübliche Bekanntmachung sofort eine Bürgerversammlung abgehalten. Dabei wurden diejenigen Männer, die nicht zum Kriegsdienst eingezogen waren, zum Feuerwehrdienst verpflichtet. Zum Feuerwehrhauptmann wurde der Müller August Passe und zum Stellvertreter der Bauer Anton Baar bestimmt. Ab dem Zeitpunkt waren folgende Männer zum Feuerwehrdienst eingeteilt.
A. Passe, A. Baar, E. Schulteheinrich, A. Schlump, F. Kuhl, A. Grothues, P. Knobbe, K. Mehmann, B. Kirchner, O. Gövert, H. Grothues, H. Berens, B. Gösse, B. Dallherm, G. Berning, G. Waller, K. Moormann, H. Schlump
Von diesen "Gründungsmitgliedern" war  P. Knobbe immer noch bis ins Jahr 2005 aktives Ehrenmitglied in unserer Altersabteilung.
Nach dem Kriegsende traten einige zwangsverpflichtete Mitglieder aus, dafür traten dann wiederum einige Heimkehrer in die Feuerwehr ein. Es wurde versucht den Sollbestand von 2 Gruppen möglichst einzuhalten.

1958 gab es den ersten Führungswechsel. A. Passe sen. zog sich nach 16 Jahren Dienst als aktiven Mitglied zurück, dafür übernahm dessen Sohn A. Passe jun. das Amt des Wehrführers. Während dessen Dienstzeit geschah einiges.

1966 bekam die Feuerwehr ihr erstes gebrauchtes TSF, einen VW Bulli.

1975 bekam die Wehr dann ein neues Ford Transit TSF. Dieses Fahrzeug bekam dann auch einen neuen "Unterschlupf", in einem Anbau an die Neue Schule.

1982 starb plötzlich der amtierende Ortsbrandmeister A. Passe und sein Nachfolger wurde P. Schlump

1991 schließlich bekamen wir unser derzeitiges Fahrzeug ein LF 8 auf Mercedes Benz Fahrgestell.

1995 geschah, dann das was man eigentlich am wenigsten erwartet, die Neue Schule unser "Feuerwehrhaus" brannte. Und nur durch das schnelle Eingreifen von uns und unseren Nachbarwehren Handrup und Lengerich, konnte verhindert werden, das auch noch der Geräteraum abbrannte. Nun waren wir "Obdachlos", aber Dank unseres Gemeinderates, der Fr. Bürgermeisterin H. Wilken-Keeve und den andauernden Bemühungen des Orts BM P. Schlump dauerte dieser Zustand nur 1 Jahr an und wir konnten unser neues Gerätehaus beziehen. Siehe Hintergrund.

1998 gesellte sich zu unserem LF 8 noch ein außer Dienst gestellter VW Bulli. Diesen bauten wir in Eigenregie und Dank finanzieller Unterstützung der Samtgemeinde zu einem Spezialfahrzeug um. Der Bulli besitzt nun einen selbst entwickelten 600L Wassertank mit nachgeschalteter Benzinmotorpumpe, ein Belüftungsgerät und jede Menge Einsatzmittel zur Ölabwehr.

2006 schied altersbedingt der Ortsbrandmeister P. Schlump nach 24 Jahren aus seinem Amt aus. Sein Nachfolger wurde dessen Sohn J. Schlump

Heute zählt die Feuerwehr Wettrup 30 Mitglieder in der Einsatz- und 8 Mitglieder in der Altersabteilung. Unser Durchschnittsalter beträgt 38 Jahre.

Solltet Ihr noch Fragen haben, zögert nicht und benutzt den Kontaktbutton.