zurück Übersicht vor
Dieser Bericht wurde 164 mal gelesen
Einsatz 5 von 14 Einsätzen im Jahr 2018
Einsatzart: Brandeinsatz
Kurzbericht: Wirtschaftsgebäudebrand weitet sich zum größten Brand der Geschichte der FF Wettrup aus
Einsatzort: Moorhook
Alarmierung Freiwillige Feuerwehr Wettrup : Alarmierung per Funkmeldeempfänger und Sirene

am 26.07.2018 um 18:44 Uhr

Einsatzende: 10:00 Uhr
Einsatzdauer: 1 Tag(e), 15 Std. und 16 Min.
Fahrzeuge am Einsatzort:
GW Wettrup GW Wettrup
Rettungswagen Thuine Rettungswagen Thuine
Polizei Polizei
LF 8 Handrup LF 8 Handrup
MTW Handrup MTW Handrup
TLF 16/25 Herzlake TLF 16/25 Herzlake
HLF 10/6 Herzlake HLF 10/6 Herzlake
ELW 1 Herzlake ELW 1 Herzlake
Rettungswagen Haselünne Rettungswagen Haselünne
ELW 1 Lengerich ELW 1 Lengerich
TLF 16/25 Lengerich TLF 16/25 Lengerich
LF 8  Lengerich LF 8 Lengerich
MLF Wettrup MLF Wettrup
LF10 Grafeld LF10 Grafeld
TLF Grafeld TLF Grafeld
HLF 20/16 Haselünne HLF 20/16 Haselünne
TLF 16/25 Haselünne TLF 16/25 Haselünne
ELW 2 Emsland ELW 2 Emsland
alarmierte Einheiten:
FF Handrup
FF Wettrup
FF Lengerich
FF Grafeld
FF Lingen
FF Fürstenau
FF Gersten
FF Freren
FF Spelle
FF Langen
FF Bawinkel
Landkreis Emsland
DRK SEG
FF Salzbergen
FF Meppen
Landkreis Emsland
FF Andervenne
FF Berge
FF Emsbüren
FF Thuine
FF Beesten
FF Schapen
FF Brögbern
FF Bippen
THW Papenburg
THW Meppen
THW Lingen
THW Rheine
THW Quakenbrück

Einsatzbericht:

Um 18:44 werden die Feuerwehren Handrup und Wettrup mit Alarmstichwort Dachstuhlbrand alarmiert.

Auf der Anfahrt sind schon ca. 15m hohe Flammen zu sehen, daraufhin wird sofort FF Lengerich nach alarmiert. 
Bei Eintreffen brennt Wirtschaftsgebäude in voller Ausdehnung, das Gebälk auf der linke Seite des Dachstuhls ist schon fast erloschen (ausgebrannt), es besteht die Gefahr der Ausbreitung aufs Wohngebäude, somit ist dies zunächst unsere wichtigste Aufgabe. Das Feuer verursacht starken Funkenflug. Die eingestallten Tiere wurden aus dem Gebäude bereits durch Anwohner gerettet.  

Zunächst sind 2 B + 3 C Rohre zur Abriegelung des Wohngebäudes im Ersteinsatz. Dies zeigte relativ schnell Wirkung trotz massivem Druckabfall des Wasserdrucks, den es stand Anfangs nur ein UH 100 in der Nähe, und eine unabhängige Löschwasserversorgung ist in keiner erreichbarer Entfernung. 
Nach ca. 20 Minuten ist der Gebäudebrand unter Kontrolle und das Wohnhaus gerettet. 
Gleichzeitig geht eine erste Meldung ein das eine Strohmiete in ca. 150 m Entfernung brennt und Flammen Richtung einer anderen Stallung treiben. Sofort werden weitere umliegende Feuerwehren alarmiert, inkl. der Drehleiter aus Lingen. 
Bei Erkundung dieses Brands werden Strohballen festgestellt die ohne Sicherheitsabstand bis an den Stall / Scheune heranreichen. Für weitere Strahlrohre gibt es nicht genug Wasserdruck. Beim Durchschreiten der Stalltür Richtung Brandherd 1 gibt es eine Durchzündung und in dem Stall gelagertes Stroh brennt schlagartig in voller Ausdehnung. Daraufhin erfolgt die Alarmierung weiterer Feuerwehren aus dem Umkreis + Hubrettungsbühne Spelle, sowie Vollalarm für Feuerwehren SG Lengerich. 
Aufgrund der Einsatzgröße übergibt der Orts-BM Wettrup die Einsatzleitung an den stellv. GBM Lübbers, dieser gibt diese Funktion weiter an stellv. AL Wilmes. 
Auf Anfahrt melden Feuerwehrkräfte einen weiteren Brand im hinteren Teil des Hofgeländes es brennen dort der Windschutzstreifen sowie eine weitere Strohmiete. Weitere Kräfte und Versorgungseinheiten werden alarmiert 

Insgesamt werden im Laufe des Brandes 24 Feuerwehren + DRK + THW alarmiert, sowie unzählige Landwirte und Lohnunternehmer bringen Löschwasser mit Güllefässern.

  • BR_26_07_2018_001
  • BR_26_07_2018_002
  • BR_26_07_2018_003
  • BR_26_07_2018_004
  • BR_26_07_2018_005
  • BR_26_07_2018_006
  • BR_26_07_2018_007
  • BR_26_07_2018_008
  • BR_26_07_2018_009
ungefährer Einsatzort: