WTD und Hofbrand

Drucken

Intensives Jahr 2018 für die Feuerwehren der Samtgemeinde Lengerich

Ein Artikel von Felix Reis

Das Jahr 2018 ist für die Feuerwehren der Samtgemeinde Lengerich (Bawinkel, Gersten, Handrup, Langen, Lengerich, Wettrup) ein sehr intensives gewesen.

Das machte Gemeindebrandmeister Michael Moss in seinem Jahresbericht deutlich. Insgesamt wurden 7422 Stunden von den Feuerwehrleuten der Einsatzabteilungen ehrenamtlich geleistet. Zwei Großbrände forderten den Einsatz aller Ortsfeuerwehren. Bei dem Brand der Hofstelle Moormann in Wettrup, der über mehrere Tage ging, war ein erheblicher Personalbedarf erforderlich. Das Gleiche galt für den Moorbrand auf der WTD in Meppen.

Auch bei den Hilfeleistungen erhöhten sich die Einsatzstunden. „Bei Verkehrsunfällen, sogar auch mit tödlichem Ausgang, leisteten die Notfallseelsorger unterstützende Hilfe“, so Moss. Bei vielen Einsätzen mussten Sturmschäden beseitigt werden.

In den Alters- und Ehrenabteilungen der Ortsfeuerwehren gibt es 78 Mitglieder. Man trifft sich zum gemütlichen Beisammensein und hält Kontakt zu den Kameraden der Einsatzabteilung. „Besonders stolz bin ich auf unsere Jugendfeuerwehren in Gersten, Handrup, Lengerich und Bawinkel“, sagte Michael Moss. Hier bereiten sich 67 Jungen und Mädchen auf den Feuerwehrdienst vor. „Die Floriansjünger aus Bawinkel haben erfolgreich an der Jugendflamme I und II teilgenommen“, freute er sich. 

Die Aus- und Weiterbildung hat bei den Ortsfeuerwehren der Samtgemeinde einen hohen Stellenwert. Lehrgänge auf Kreisebene oder an den Niedersächsischen Akademien für Brand- und Katastrophenschutz wurden besucht. „Für mich ist auch die gute Zusammenarbeit über den eigenen Tellerrand hinaus sehr wichtig und notwendig“, fuhr Moss fort. Kontakte zu den Nachbarwehren, wie zum Beispiel mit den Feuerwehren Herzlake und Fürstenau, seien nur von Vorteil.

Schon seit weit mehr als 50 Jahren wird im Altkreis Lingen für die blinden Mitbürger gesammelt. „Wir konnten mit 12,258,06 Euro wieder das höchste Ergebnis im Abschnitt Süd erreichen“, freute sich der Gemeindebrandmeister. Natürlich kam auch die Geselligkeit nicht zu kurz. „Das gehört einfach zur Kameradschaftspflege und zum Zusammenhalt dazu“, so Moss.

„Außerdem freue ich mich, dass für die Ortsfeuerwehr Wettrup das neue mittleres Löschfahrzeug (MLF) pünktlich zum 75-jährigen Jubiläum den 40 Jahre alten Gerätewagen, liebevoll „Opa“ genannt, ablösen konnte“, so Moss. Zum 90-jährigen Jubiläum der Ortsfeuerwehr Lengerich konnte ein MLF und ein Mannschaftstransportwagen in Dienst gestellt werden. „Unser vor zehn Jahren eingeführtes Fahrzeugkonzept hat sich bewährt“, freute sich Michael Moss.

Zum Original Artikel in der Lingener Tagespost geht es hier.


Login